Anmelden
Alle Kategorien
Blog
Knowledge Base
Academy
Community
Blog-Ergebnisse

Alle anzeigen

Chatbots in 2022: Trends, Beispiele und Einrichtung

Sie haben die perfekte Website für Ihr Unternehmen erstellt, die Inhalte sorgsam durchdacht und Kontaktformulare eingebaut, damit Interessentinnen und Interessenten sich bei Ihnen melden können. Doch trotzdem bekommen Sie nicht die Zahl der Leads, die Sie sich erhofft haben? Und zu denen, die Sie bekommen, fehlen Ihnen Informationen, um sie einordnen, nach Relevanz bewerten und im Verkaufsgespräch überzeugen zu können?

Was Sie brauchen, ist ein Tool, das automatisch Gespräche mit Website-Besucherinnen und -Besuchern beginnt, ihnen die Informationen gibt, die sie brauchen, und relevante Fragen stellt, damit Sie sie qualifizieren können. Was Sie brauchen, ist ein Chatbot.

Was es mit diesen Programmen auf sich hat, wie Sie Chatbots nutzen können und wie die Einrichtung funktioniert, erfahren Sie in diesem Artikel.

Inhaltsverzeichnis


Was sind Chatbots? Eine Definition

Ein Chatbot ist eine Art Roboter, der automatisiert mit Kundinnen und Kunden kommuniziert. Sobald ein Website-Besucher eine Frage eintippt, liefert der Chatbot eine passende Antwort, stellt Rückfragen oder leitet zu nützlichen Ressourcen wie Blogartikeln oder einer Wissensdatenbank weiter. Bei Bedarf können Chatbot auch Termine vereinbaren oder zu menschlichen Mitarbeitern weiterleiten.


Wie funktionieren Chatbots?

Die Grundlage für Chatbots ist Künstliche Intelligenz. Dank dem sogenannten Natural Language Processing (NLP) können die Bots immer besser Kundenanfragen analysieren, verstehen und in passender Weise darauf reagieren. Es entsteht eine Art Dialogsystem, in dem Mensch und Software in ständigem Austausch sind. Dank Machine Learning lernen Chatbots permanent dazu.


Vor- und Nachteile von Chatbots in der Kundenkommunikation

Im Vertrieb wie auch dem Kundenservice können Chatbots eine große Entlastung sein. Einfache Fragen, die immer wieder gestellt werden und auf die es eine klare Antwort gibt, müssen Sie nicht mehr selbst beantworten. Das übernimmt der Bot für sie.

Auf Ihrer Seite wird dadurch Zeit gespart. Kundinnen und Kunden wiederum bekommen schneller eine Antwort und behalten Ihr Unternehmen dadurch in positiver Erinnerung.

Eine Befragung des Marktforschungsunternehmens Skopos ergab, dass 64 Prozent der Kundinnen und Kunden verärgert von langen Antwortzeiten sind. Durch den Chatbot können sie sogar an Wochenenden und Feiertagen Kontakt aufnehmen und bekommen sofort die Informationen und Unterstützung, die sie sich wünschen.

Darüber hinaus sammelt der Chatbot im Gespräch Daten, die Sie später im Sales Call verwenden können. Da er unbegrenzt viele Anfragen auf einmal bearbeiten kann, ist er beim Erheben und Auswerten dieser Daten um ein vielfaches effizienter als es ein Mensch ist.

Ist Ihr Chatbot gut eingerichtet, nimmt er Ihrem Team Arbeit ab, schafft Zeit, die für die Vorbereitung von Verkäufen genutzt werden kann und unterstützt Sie aktiv dabei, Ihren Umsatz zu steigern.

Auf der anderen Seite steht ein gewisses Misstrauen der Kundinnen und Kunden. Nicht jeder unterhält sich gern mit einer Maschine und schlecht konfigurierte Bots geben manchmal nur wenig hilfreiche Antworten. Das kann für die Personen am anderen Ende frustrierend sein.

Ihr Bot sollte deshalb unbedingt gut eingerichtet sein. Zudem ist es sinnvoll, seine Arbeit regelmäßig auszuwerten. So stellen Sie sicher, dass er hochwertige Antworten gibt, die Ihren Kundinnen und Kunden weiterhelfen.


Der Chatbot von Pipedrive: Lead-Qualifizierung leicht gemacht

Der LeadBooster-Chatbot von Pipedrive ist speziell für den Vertrieb konzipiert. Er hilft Ihnen, neue Leads zu qualifizieren und unpassende Kontakte von Anfang an auszusortieren.

Dazu werden potenziellen Kundinnen und Kunden Fragen gestellt. Je nachdem, was sie eintippen oder welche Antwortmöglichkeiten sie auswählen, qualifizieren oder disqualifizieren sie sich im Gespräch mit dem Bot. Nur für qualifizierte Leads werden anschließend Informationen über den Kontakt, Aktivitäten und Deals in Ihrem Unternehmensaccount gespeichert.

So richten Sie den Pipedrive-Chatbot ein

Nachdem Sie Ihren eigenen Chatbot gebucht haben, ist die Einrichtung schnell erledigt. Sie brauchen keinerlei Programmierkenntnisse, sondern können fertige Vorlagen nutzen.

  1. Klicken Sie in Ihrem Account auf den Chatbot-Tab.

  2. Klicken Sie auf „Neues Playbook“.

  3. Wählen Sie eine Farbvorlage für Ihren Bot aus oder legen Sie ein eigenes Design an. Klicken Sie dann auf „Weiter“.

  4. Legen Sie die Sprache Ihres Chatbots fest, geben Sie ihm einen Namen und stellen Sie ein Bild ein, das ihn repräsentiert. Klicken Sie dann auf „Weiter“.

  5. Wählen Sie eine Playbook-Vorlage aus und klicken Sie auf „Playbook erstellen“.

  6. Passen Sie die Fragen, Antworten und Aktionen des Bots nach Ihren Wünschen an. Klicken Sie dann auf „Speichern“.

Danach kann Ihr Chatbot auch schon live gehen und mit ersten Interessentinnen und Interessenten ins Gespräch kommen. Die Leistung des Bots können Sie in Ihrem Pipedrive-Account ganz einfach verfolgen und bei Bedarf Anpassungen vornehmen.


Fazit

Chatbots erfreuen sich für zahlreiche Einsatzbereiche zunehmender Beliebtheit. Für Unternehmen können sie eine enorme Entlastung darstellen, denn sie reagieren selbstständig auf Kundenanfragen, automatisieren die Leadgenerierung, qualifizieren potenzielle Kundschaft und helfen dem Kundensupport. Die Kundenkommunikation wird auf allen Ebenen einfacher und zeitsparender. Da Bots in Realtime agieren, sind sie jederzeit erreichbar, was wiederum die Kundenzufriedenheit steigern kann.

Durch maschinelles Lernen geht der Trend weg von vordefinierten Antworten und Aktionen dahin, dass intelligente Chatbots selbstständig Entscheidungen treffen und flexibel auf verschiedene Situationen reagieren können. Es ist daher davon auszugehen, dass das Thema Chatbots in den kommenden Jahren noch wichtiger wird und die Chancen dieser Technologie weiter wachsen.

Pipedrives State of Sales Report 2020–2021 herunterladen

In dieser kostenlosen Studie erfahren Sie, wie sich die Vertriebsbranche an die Umbrüche des Jahres 2020 angepasst hat und wie sie 2021 weiter wachsen will.

Teilen Sie Ihre Gedanken mit unserer Community

Treten Sie in unserer Community in Kontakt mit gleichgesinnten Vertriebs- und Marketingexperten/-expertinnen.

Der Community beitreten