Gesunder Arbeitsplatz, gesunder Geist – Wie Sie mental gesund bleiben

Umgang mit Stress am Arbeitsplatz

Wir leben in schnellen Zeiten. Technologien verändern die Welt, die Weise wie wir arbeiten, aber auch uns selbst. Vieles ist heute durch Technologien einfacher geworden. Schwere körperliche Arbeit wird uns von Maschinen abgenommen. Soziale Medien erleichtern die Kommunikation über Kontinente hinweg. Im Onlineshop finden wir alles, was unser Herz begehrt. Der Gang zum Laden ist nicht mehr nötig, ein Mausklick genügt und am nächsten Tag steht der Paketbote vor der Tür.

workplace pressure and stress

Doch diese Schnelligkeit kann auch schnell dazu führen, dass wir uns überholt und abgehängt fühlen. Wir wollen mithalten, immer erreichbar sein. Dabei vergessen wir oft viel zu schnell unsere mentale Gesundheit.

Das gleiche gilt auch für die Vertriebswelt, und insbesondere dort. Hochgesteckte Ziele, große Erwartungen, das Erreichen von KPIs, das Erfüllen der Abschlussquoten. All das erzeugt Druck und Stress und wirkt sich auf die mentale Gesundheit jedes Vertriebsmitarbeiters aus. Jeder Mensch geht anders mit Druck und Stress um. Und auch die Leistung jedes Menschen kann sich ändern, abhängig von emotionalen und motivationalen Erregungsniveaus. Das Yerkes-Dodson-Gesetz nach Robert Yerkes und John D. Dodson beschreibt genau diese Leistungsfähigkeit. Fühlt sich ein Mensch unterfordert, wird die optimale Leistungsfähigkeit nicht erreicht, was sich wiederum negativ auf die Leistung auswirkt. Wird das Erregungsniveau gesteigert, steigert sich auch die Leistung bis zu einem Maximalwert. Wird dieser Maximalwert überschritten, sinkt auch die Leistung wieder ab.

The Yerkes-Dodson Law

Wir brauchen also die berühmte gesunde Mischung – ein gesundes Druckniveau, wodurch wir uns nicht gelangweilt und unmotiviert fühlen.

Wenn Vertriebsmitarbeiter mit Druck im Büro konfrontiert werden, erzeugt das Motivation ihr Bestes zu geben und erfolgreich Deals abzuschließen. Durch diesen Druck wird Notwendigkeit signalisiert; Aufgaben müssen erledigt, Deadlines müssen eingehalten werden. Diese gesunde Form von Druck hilft einem Vertriebsteam fokussiert und produktiv zu bleiben.

Ist das Druckniveau zu niedrig, können sich Mitarbeiter schnell gelangweilt fühlen, was zu Ablenkung und Konzentrationsmangel führt.

Stress hingegen resultiert aus zu viel Druck. Natürlich gehört es zum normalen Vertriebsalltag dazu, sich ab und an unter Stress zu fühlen, insbesondere dann, wenn die nächste Deadline schneller kam als erwartet. Leichte Stresssituationen können von unserem Körper leicht verarbeitet werden (z.B. durch ausreichend Schlaf, ein kurzes Workout, ein nettes Abendessen mit den Liebsten).

Wird der Stress jedoch zum Dauerzustand kann sich das negativ auf die Gesundheit des einzelnen Mitarbeiters und letztlich auch auf die Produktivität des gesamten Teams und somit des gesamten Unternehmens auswirken.

Anhaltender Stress ohne die notwendige Entspannungsphase führt zu chronischem Stress. Chronischer Stress kann zu negativen physischen und psychischen Symptomen führen.

Physische Symptome sind z.B. wenig Energie und Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Schlaflosigkeit, Unwohlsein, Erbrechen, Durchfall, Muskelverspannungen und -schmerzen, Brustschmerzen, Herzrasen.

Psychische Symptome sind z.B. Unruhe, Frust, Wut, Gemütsveränderungen, Schwierigkeiten sich zu entspannen, Vermeiden von sozialen Situationen, negative Gefühle, geringes Selbstbewusstsein, Einsamkeit, Angstzustände, Depression.

Eine Befragung des Statistic Brain Research Institute ergab, dass 77% der Befragten regelmäßig physische Symptome und 73% regelmäßig psychische Symptome durch Stress erfahren. Laut einer Studie des Harvard Business Review ist jeder fünfte Arbeitnehmer von Burnout bedroht.

Diese Zahlen sollte man ernst nehmen.

Schnelles Wachstum hat seinen Preis. Doch dieser Preis sollte sich auf finanzieller Ebene auszahlen und nicht auf Kosten der mentalen Gesundheit der Mitarbeiter gehen.

Was sind die häufigsten Ursachen von Stress am Arbeitsplatz?

Natürlich gibt es viele Gründe, warum Stress am Arbeitsplatz entstehen kann. Als Vertriebsmanager oder Teamleiter sollte man jedoch genau darauf achten, was das Stresslevel im Büro auslöst.

Einige Gründe für Stress können sein:

  • Schlechte Arbeitsbedingungen
  • Schlechtes Management
  • Zu hohe Arbeitsbelastung
  • Überstunden
  • Unklare oder zu hohe Erwartungen
  • Schlechte Verteilung von Verantwortung und Zuständigkeiten
  • Falsche Schwerpunktsetzung
  • Konflikte zwischen Teammitgliedern
  • Niedriges Vertrauenslevel
  • Unzureichende Unterstützung
  • Zu wenig Zusammenarbeit im Team

Auch, wenn sich natürlich nicht alle im Team gleichzeitig im chronischen Stresszustand befinden, kann Stress durchaus ansteckend sein.

Gestresste Teammitglieder haben ein niedrigeres Frustrationslevel, wodurch sich Konflikte ergeben können, welche wiederum die Harmonie im Team senken können.

Stress sollte deshalb schnell angegangen werden, um Konflikte im Team zu vermeiden. 

Wie kann Stress am Arbeitsplatz vermieden werden?

reduce stress at work

Arbeitsbezogener Stress ist im Vertriebsleben unvermeidbar. Doch es gibt einige Schritte, die unternommen werden können, um chronischen Stress zu vermeiden und eine angenehme, freundliche und fördernde Arbeitsatmosphäre zu schaffen.

Angenehme Büroatmosphäre

Teams verbringen einen Großteil des Tages im Büro. Eine gute Büroatmosphäre ist daher Gold wert. Ein Büro, in dem man sich nicht wohlfühlt oder in das man nicht gerne geht, wirkt sich negativ auf die Produktivität und Motivation aus. Daher sollte darauf geachtet werden, dass es im Büro genügend Platz gibt, es sauber und möglichst lichtdurchflutet ist. Es sollte stille Rückzugsräume geben, aber auch Gemeinschaftsbereiche, in denen gemeinsam gegessen, gesprochen und vielleicht auch gemeinsam Tischtennis gespielt werden kann.

Natur macht den Unterschied

Büroräume sind geprägt von synthetischen Büromöbeln, die auch die Luft prägen. Hinzu kommen viele Mitarbeiter, die im Büro arbeiten. Daher kann es sich ziemlich schnell stickig im Raum anfühlen. Pflanzen sind eine einfache, und zudem auch schöne, Lösung. Sie reinigen die Luft, dienen als Ruheoase für die Augen und geben ein positives Gefühl.

Feedback und Wertschätzung

Mitarbeiter müssen wissen, ob sie ihren Job gut machen. Fühlen sich Mitarbeiter wertgeschätzt, sind sie motivierter und können auch besser mit Stresssituationen umgehen. Der Schlüssel liegt in einer positiven Feedback-Kultur. Ist Feedback ausschließlich negativ und auf Angst und Druck ausgelegt, wirkt sich das auf die Arbeitsmoral der Mitarbeiter aus. Erfolge und große Gewinne sollten gefeiert werden, Lob sollte öffentlich stattfinden. Und manchmal kann auch ein einfaches „Danke“ schon sehr viel bewegen.

Kommunikation, Kommunikation, Kommunikation

Kommunikation ist der Schlüssel zum Erfolg. Mitarbeiter sollten wertgeschätzt, involviert, ermutigt und ernstgenommen werden. Teamgespräche, Einzelgespräche und die Möglichkeit, alles ansprechen und diskutieren zu können, sollten gängige Praxis sein.

Klar definierte Rollen

Unklar definierte Rollen und Positionen sind der Antreiber für Verwirrung, Überbelastung, Unsicherheit und Konflikte im Team. Wenn jeder im Team genau weiß, was sein Zuständigkeitsbereich ist und was er zu tun hat, kann er auch selbstbewusst und proaktiv arbeiten. Klar definierte Rollen geben die Richtung an und helfen beim individuellen Werdegang.

Eigenständigkeit und Vertrauen

Zu wenig Führung kann zu Stress führen, ebenso wie zu viel Führung und Misstrauen. Vertrauen ins Team steigert das Selbstbewusstsein jedes einzelnen Teammitglieds. Mitarbeiter sollten eigenständig arbeiten dürfen und über eigene Zuständigkeiten verfügen. Eine positive Vertrauenskultur steigert die Qualität der Arbeit. Das Team fühlt sich wahrgenommen und wertgeschätzt und ist motivierter, Aufgaben und Herausforderungen anzugehen.

Flexibilität

Work-Life-Balance ist hier das Stichwort. Flexible Arbeitszeiten sind nicht nur förderlich für ein Gleichgewicht zwischen Arbeits- und Privatleben, sie helfen auch bei der Stressvermeidung und -reduzierung. Manchmal können kleine, einfache Dinge schon sehr viel ausmachen, wie z.B. Homeoffice oder die Möglichkeit früher gehen zu können, um das Kind vom Kindergarten abzuholen.

Auszeiten

Die Welt von heute ist vernetzt wie nie zuvor. Das kann sich enorm auf unsere mentale Gesundheit auswirken. Daher ist es wichtig, auch einmal abschalten zu können, sich eine Ruhe- und Auszeit zu nehmen, zu entspannen, nicht nur den Körper, auch den Geist. Körper und Geist müssen die Gelegenheit erhalten, Stress abzubauen, sich wieder aufzuladen, um mit frischem Gefühl zurückzukehren. Nur so bleiben Mitarbeiter gesund und motiviert.

Es gibt viele Möglichkeiten, das Wohlbefinden des gesamten Teams zu erhöhen:

  • Mittagspausen mit dem gesamten Team
  • Sicherstellen, dass alle Mitarbeiter ihre jährlichen Urlaubstage nehmen
  • Überstunden oder Antworten auf E-Mails sollten die Ausnahme sein und keinesfalls erwartet werden
  • Sollten sich unvorhergesehen Überstunden oder eine kurzfristig erhöhte Arbeitsbelastung ergeben, sollte die Möglichkeit bestehen, diese Überstunden abfeiern zu können

Und auch Mitarbeiter selbst können etwas tun, um Stress abzubauen oder zu vermeiden:

  • Mit dem Teamleiter reden, wenn man sich gestresst fühlt
  • Nach Hilfe fragen, wenn man nicht weiter weiß oder Unterstützung benötigt
  • Aufgaben priorisieren und Fokus setzen
  • Hobbies, Familie und Freunde nicht vergessen, denn Arbeit ist nicht alles im Leben
  • Auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten
  • Sport betreiben und auf ausreichend Schlaf achten
  • Zeit in der Natur verbringen
  • Abschalten können
  • Achtsam sein, sowohl auf sich selbst als auch auf andere
  • Stress, Probleme und Zweifel nicht in sich hineinfressen, sondern ansprechen und vor allem aussprechen

Ein gutes CRM macht das Vertriebsleben leichter

Ein einfaches, intuitives CRM hilft bei der Organisation von Aufgaben und Zeit und verhindert somit Stress. Vertriebsteams können ihre Zeit mehr auf die tatsächlichen Vertriebstätigkeiten und Abschlüsse fokussieren und müssen sich nicht mehr mit unnötigen, zeitraubenden und nervenaufreibenden Adminaufgaben beschäftigen.

Eine gute CRM-Software bietet drei wichtige Punkte für jedes Vertriebsteam:

  • Es ist ein Assistent sowohl für den Teamleiter als auch jeden Einzelnen im Team
  • Es liefert einen geleiteten Prozess, um jedem Einzelnen im Team zu helfen, Aufgaben zu priorisieren und einen Fokus zu setzen
  • Es unterstützt, motiviert und stärkt das gesamte Team

Mit einem guten CRM kann man Vertriebsteams den Stress nehmen. Leistungen lassen sich nachverfolgen, Aufgaben werden automatisiert, Probleme können frühzeitig erkannt und Stress in letzter Minute kann vermieden werden. Mit einer proaktiven CRM-Software kann ein Vertriebsteam wachsen und erfolgreich sein.

Mentale Gesundheit ist wichtig für die Leistungsfähigkeit des Einzelnen, und im Endergebnis auch für das gesamte Team und das gesamte Unternehmen. Deshalb sollten mentale Probleme nicht unterschätzt und auch nicht ignoriert werden. Achtsamkeit ist hier das Stichwort.

In einem Arbeitsumfeld, in dem Achtsamkeit praktiziert wird, können Signale für Stress, Burnout, mentale Probleme frühzeitig erkannt werden. Wer mentale Probleme frühzeitig angeht, verhindert Frustration, Demotivation und Leistungsabfall.

Und davon profitieren am Ende alle.