Anmelden

Das perfekte Akquise-Anschreiben (inkl. Muster)

Es mag Sie überraschen, doch die meisten Kunden wünschen sich, per E-Mail das erste Mal von Unternehmen kontaktiert zu werden. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der RAIN Group hervor. Doch obwohl 80% der Befragten diesen Kommunikationskanal für den Erstkontakt bevorzugen, heißt das noch lange nicht, dass jedes Akquise-Mailing geöffnet wird.

Wie also können Sie es schaffen, bereits mit Ihrer Betreffzeile im Postfach des Empfängers hervorzustechen? Und welcher Inhalt gehört in die Nachricht selbst?

In diesem Artikel erwarten Sie wertvolle Tipps für Ihr Akquise-Anschreiben und konkrete Akquise-Vorlagen, damit Ihre E-Mails im Posteingang potentieller Kunden nicht untergehen.

Das Akquise-Anschreiben: Struktur und Aufbau

Ganz gleich, ob Sie den Erstkontakt zu Neukunden herstellen oder einen Demo-Termin vereinbaren möchten: Jedes Kundenakquise-Anschreiben sollte durch einen strukturierten Aufbau mit klarem Fokus überzeugen. Verständliche Satzkonstruktionen, eine positive Sprache und die Konzentration auf das Wesentliche sind klar von Vorteil.

Bestimmen Sie zunächst das Ziel, das Sie mit Ihrer E-Mail verfolgen. Es wird Ihnen bei der Ausrichtung und Formulierung der E-Mail behilflich sein. Dann geht es ans Schreiben. Sollten Sie Schwierigkeiten bei der Formulierung haben, können Sie hier auch auf die Hilfe professioneller Texter und Texterinnen zurückgreifen.

Checkliste für das Akquise-Anschreiben

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Akquise-Anschreiben folgende Punkte enthält:

  • Einen aussagekräftigen Betreff

  • Eine kurze Vorstellung (sofern der letzte Kundenkontakt länger zurückliegt oder die E-Mail den Erstkontakt darstellt)

  • Ein kundenorientiertes Nutzenversprechen bzw. Angebot in wenigen Sätzen (Elevator Pitch)

  • Den Verweis auf zusätzliche Informationen (beispielsweise Links zur Landing Page des Produkts, eine Pillar Page oder weiteren Content)

  • Einen Terminvorschlag für ein gemeinsames Telefonat

  • Call-to-Action oder eine abschließende Frage

  • Ein „Danke“ sowie Grußformel


5 Tipps fürs Akquise-Anschreiben: E-Mail mit Mehrwert statt Werbung

Damit Ihre E-Mails nicht direkt im Papierkorb landen, müssen Sie inhaltlich wie strukturell überzeugen – und das bereits in der Betreffzeile. Mit den folgenden Tipps gelingt Ihnen die Neukundengewinnung per E-Mail:

1. Die Betreffzeile: Fallen Sie auf!

In einem vollen E-Mail-Posteingang herauszustechen, ist die Crux der E-Mail-Kaltakquise. Mit einer Betreffzeile wie „Kooperationsanfrage mit Unternehmen XY“ nehmen Sie dem Empfänger nicht nur die Lust am Lesen Ihrer Nachricht, sondern Sie fallen durch die Verkaufsparole direkt mit der Tür ins Haus.

Seien Sie stattdessen kreativ und heben Sie sich mit Ihrer Betreffzeile von der Konkurrenz ab. Dazu sollten Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal betonen oder den Mehrwert Ihres Produktes in wenigen Worten zusammenfassen. Nehmen Sie sich Zeit für das Formulieren einer packenden Betreffzeile, denn nur so haben Sie eine reelle Chance, dass Ihre E-Mail gelesen wird.

2. Verzichten Sie auf Verkaufsparolen

Jedes Akquise-Anschreiben hat ein übergeordnetes Ziel: den Verkaufsabschluss. Doch das wissen nicht nur Sie, sondern auch Ihr Empfänger. Legen Sie deshalb Ihren Verkaufsjargon ab und bringen Sie die Kommunikation auf eine vertraulichere Ebene.

Sprechen Sie den Empfänger namentlich an und beginnen Sie Ihre E-Mail mit einem persönlichen Aufhänger. Eine fundierte Recherche liefert Ihnen zudem Hintergrundinformationen, die Sie für Ihr Anschreiben nutzen können. Werfen Sie hierfür einen Blick auf die Website des Unternehmens, die Social-Media-Kanäle Ihres Ansprechpartners und mögliche Pressemitteilungen. Schaffen Sie eine Verbindung, um Ihre potenziellen Kunden emotional abzuholen.

3. Kurz und relevant

Ihre Kundschaft ist vielbeschäftigt und hat deshalb nur eine knapp bemessene Aufmerksamkeitsspanne: Lesen Sie sich Ihre E-Mail deshalb laut vor. Wenn die Lesezeit länger als eine Minute ist, ist sie zu lang. Versuchen Sie, so zu schreiben, wie Sie reden - stellen Sie sich und Ihr Angebot vor, seien Sie nett und knüpfen Sie Kontakte. Komplizierte Schachtelsätze, ausufernde Schilderungen und Fachchinesisch haben im Akquise-Anschreiben hingegen nichts zu suchen.

4. Glaubwürdigkeit führt zum Erfolg

Erkennt der Empfänger im Akquise-Anschreiben direkt, wie Sie ihm das Leben erleichtern können und welche Prozesse Ihr Produkt vereinfacht, wecken Sie garantiert seine Aufmerksamkeit. Denken Sie aus Sicht des Kunden. Dazu ist es hilfreich, im Vorhinein mögliche Pain Points der Interessenten herauszufiltern. Listen Sie auf, wie Sie die Probleme lösen können.

5. Vergessen Sie niemals den Call-to-Action

Das Ziel Ihrer E-Mail ist ein 15-minütiger Anruf oder Videochat mit dem Interessenten? Dann müssen Sie am Ende Ihres Akquise-Anschreibens auch danach fragen. Ohne eine Handlungsaufforderung ist die Chance, dass Sie eine Antwort bekommen, sehr gering.

Seien Sie proaktiv und fragen Sie Ihren Empfänger direkt, wann er für Sie verfügbar ist. Der Call-to-Action ist die Zielgerade Ihrer Kundengewinnung, weshalb Sie ihn auf keinen Fall vergessen dürfen.

Akquise-Anschreiben: Vorlagen sparen Zeit

Möchten Sie mehrere Kunden anschreiben, um ein neues Produkt vorzustellen oder aber um Entscheider zu einem anstehenden Event einzuladen? Mithilfe eines CRM-Systems können Sie nicht nur viele Kundinnen und Kunden auf einmal ansprechen, sondern auch Vorlagen für Ihre E-Mail-Anschreiben definieren. Je nach Ziel der E-Mail haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Templates zu hinterlegen und immer wieder auf diese zurückzugreifen.

Das spart zum einen Zeit und bietet Ihnen zum anderen einen groben Fahrplan für die Struktur. Stupides Copy-and-Paste ist jedoch nicht der richtige Weg zum Erfolg. Passen Sie Ihre Vorlagen stattdessen auf den spezifischen Empfänger an, um das Maximum aus Ihrem Akquise-Anschreiben herauszuholen.

Akquise-Anschreiben: Muster für die Neukundenakquise

Ein häufiger Grund für das Akquise-Anschreiben ist die Terminvereinbarung mit Interessenten oder neuen Kunden. Eine fesselnde Überschrift, eine kurze Vorstellung Ihres Unternehmens und die Bitte um einen Terminvorschlag bilden den grundlegenden Inhalt. Nachfolgend finden Sie ein beispielhaftes Muster:

Betreffzeile: Fünf Minuten, die Ihnen helfen, [Geschäftsproblem] zu verbessern

Inhalt:

Hallo [Name des Empfängers],

ich melde mich mit einer Idee, die ich gern in fünf Minuten erklären würde - sie kann [Name des Empfänger-Unternehmens] helfen, [messbares Ziel einfügen] zu gewinnen.

Diese Idee wurde kürzlich eingesetzt, um meinem Kunden [XX] zu helfen, [erzielte Ergebnisse einfügen].

[Name des Empfängers], wäre es möglich, ein fünfminütiges Gespräch zu vereinbaren, damit ich Ihnen die Idee erläutern kann? Wenn ja, wann passt es Ihnen am besten?

Vielen Dank und freundliche Grüße,

[XX]


Wenn Sie noch weitere Varianten von Akquise-Anschreiben interessieren, können Sie sich auch unsere kostenlose Sammlung an Akquise-Anschreiben-Mustern herunterladen. Dort finden Sie sowohl generelle Anschreiben für Terminvereinbarungen oder Unternehmensvorstellungen als auch Vorlagen für Follow-up-Termine oder E-Mails zum Nachfassen.

Fazit

Nutzen Sie unsere Tipps, um perfekte E-Mail-Anschreiben zu versenden und neue Kunden sowie Geschäftskunden zu akquirieren. Mit einer packenden Betreffzeile können Sie die Öffnungsrate positiv beeinflussen. Achten Sie außerdem darauf, Ihr Angebot direkt auf den Punkt zu bringen und auf Sales-Floskeln zu verzichten. Gelingt es Ihnen, die Empfänger auf einer persönlichen und emotionalen Ebene abzuholen, ist Ihnen eine zeitnahe Reaktion sicher.

Mit diesen 25 anpassbaren E-Mail-Vorlagen landen Sie nie mehr im Papierkorb

Boosten Sie Ihre Antwortraten mit diesen Vorlagen für Vertriebs-E-Mails und profitieren Sie von den Sales-Tipps unserer Experten.

Teilen Sie Ihre Gedanken mit unserer Community

Treten Sie in unserer Community in Kontakt mit gleichgesinnten Vertriebs- und Marketingexperten/-expertinnen.

Der Community beitreten