Deutsch
English
Español (América Latina)
Français
Português (BR)
Eesti
Español (España)
Italiano
Japanese (日本語)
Korean (한국어)
Nederlands
Norsk
Polski
Русский
Suomi
Svenska
Türkçe
Chinese (繁體中文)
Anmelden

LeadBooster: So generieren Sie automatisiert Leads

Viele Unternehmen schöpfen ihr Marktpotenzial längst nicht aus. Vielleicht hatten auch Sie schon einmal das Gefühl, dass Sie noch gar nicht alle Kundenkreise kennen, die sich für Ihre Produkte interessieren könnten. Die automatisierte Leadgenerierung bietet eine Lösung für dieses Problem, denn sie hat das Potenzial, Ihre Verkaufschancen durch zuverlässige Generierung neuer Kundenkontakte und die Erschließung ganz neuer Märkte auf ein neues Level zu bringen.

In unserem Artikel stellen wir Ihnen Pipedrives LeadBooster vor, der darauf ausgelegt ist, mehr und bessere Leads zu generieren.

Leads generieren: Top-Leads im Handumdrehen

Marketing-Automation mit Extras: So oder so ähnlich lässt sich das Leistungsspektrum des LeadBoosters beschreiben. Die Gewinnung von Neukunden durch automatisierte Leadgenerierung wird vom LeadBooster im Zusammenspiel der Funktionen strategisch vorangetrieben. Das vierteilige Toolset optimiert so den gesamten Prozess der Leadgenerierung von A bis Z.

Das kann der LeadBooster für Sie leisten

Vielleicht kennen Sie sogar schon die ersten drei Leadbooster-Funktionen Chatbot, Livechat und Webformulare. Ganz neu hinzugekommen zu den Add-Ons ist der Prospektor. Diese Funktion beinhaltet eine gewaltige Datenbank potenzieller Kunden, die Sie auf Business-Optionen hin durchsuchen können.

Die vier Funktionen des LeadBoosters im Überblick:

  • Der Prospektor nutzt ihre Buyer Persona, also ihr ideales Kundenprofil, um aus einer Datenbank mit 400 Millionen Nutzerprofilen und 10 Millionen Unternehmen die richtigen für Sie herauszufiltern.

  • Unser Chatbot interagiert 24/7 mit Besuchern Ihrer Websites und verwandelt qualifizierte User in Leads. Passen Sie sein Design, seine Sprache und sein virtuelles Auftreten Ihrem Stil an.

  • Der Livechat ist ein wirkungsvolles Tool, wenn direkter Kontakt gefragt ist. Gespräche, die der Chatbot gestartet hat, werden nahtlos und zum richtigen Zeitpunkt an einen Mitarbeitenden übergeben, auch per Handy.

  • Webformulare sind die einfachste Möglichkeit für potenzielle Kunden, ihre Kontaktdaten mit Ihnen zu teilen. Stellen Sie sie auf Ihrer Website bereit oder passen Sie eigene an. Jetzt können die Leads kommen.


Leads kaufen: Nicht immer eine gute Idee

Das Internet ist voll von Händlern, die Leads verkaufen. Warum also nicht einfach Kontaktdatensätze kaufen? Die vermeintlichen Vorteile des Kaufs liegen auf der Hand: Die Leadgenerierung und -pflege entfällt, Zeit und Aufwand werden gespart. Tatsächlich jedoch verursacht der Leadkauf Unternehmen häufig Kosten, die sich nie in Umsatz verwandeln.

Der Kern des Problems: Die ungenügende Qualität der Leads sowie die fehlende Einwilligung der Kontakte in die Verarbeitung. Folgende Qualitätsprobleme sind bei gekauften Leads an der Tagesordnung:

  • Falsche persönliche Daten wie verdrehte Telefonnummern, erfundene Namen oder inaktive E-Mail-Adressen machen den Lead unbrauchbar. Ihre Mitarbeiter verschwenden bei ihren Kontaktversuchen Arbeitszeit und Ressourcen. Unbefriedigend ist der Job auch noch, wenn sich die Fehlversuche häufen. Solche Leads kosten daher doppeltes Geld.

  • Veraltete Lead-Daten sind deshalb meist wertlos, weil das Interesse des potenziellen Kunden vermutlich schon lange erloschen ist. Da es kaum eine Möglichkeit gibt, gekaufte Leads auf Ihre Aktualität hin zu überprüfen, riskieren Sie zusätzlich, dass ein Kunde Ihre Ansprache als aufdringlich empfindet.

  • Häufig werden zum Verkauf bestimmte Leads auf eine Weise generiert, die mit Ihrem Unternehmen oder Produkten rein gar nichts zu tun hat. Gewinnspiele, Clickbait und Rabattaktionen sind Beispiele. Wenn Sie einen solchen, verbindungslosen Lead mit Ihrer Verkaufsabsicht kontaktieren, ist eine unangenehme Erfahrung fast schon vorprogrammiert.


Wie generiere ich Leads?

Die klassischen Wege im B2B-Bereich sind bekanntlich Messen, Branchentreffen und Events, aber auch das Content- und Inbound Marketing sowie SEM-Maßnahmen. Eine wichtige Rolle spielen in diesem Zusammenhang Social Media-Plattformen wie LinkedIn, Websites und Landingpages. Die Leads zu generieren, zu bewerten, zu pflegen und zum Kaufabschluss hin zu entwickeln, kann jedoch eine große Herausforderung sein, die mit steigender Leadzahl weiter wächst.

Leadgenerierung automatisieren: Das kann sich für Sie lohnen

Wenn Sie sich nicht um jeden einzelnen Lead aufwändig kümmern möchten, gibt es aber auch die Möglichkeit, Leads automatisiert generieren und pflegen zu lassen: Moderne Tools machen es möglich. Pipedrives LeadBooster erfasst rund um die Uhr und ohne Zeitverzug per Chatbot und Live Chat hochwertige In- und Outbound-Leads und hilft beim Scoring (also der Bewertung) und dem Lead-Nurturing (Pflege und Weiterentwicklung der Leads).

Automatisieren Sie Ihren Workflow mit LeadBooster

Ihre Mitarbeiter werden durch die Funktionen des LeadBoosters von Admin-Aufgaben, wie der zeitraubenden Dateneingabe, entlastet. Dadurch können sie Ihren Fokus stärker auf die Kommunikation mit den potenziellen Kunden lenken und letztendlich mehr Kaufabschlüsse tätigen. Gleichzeitig erschließen Sie für Ihr Unternehmen neue Lead-Quellen, und zwar durch eine durchsuchbare Datenbank mit 400 Millionen Nutzerprofilen und 10 Millionen Unternehmen, die sie gemäß Ihrer Buyer Personas filtern können. So finden Sie diejenigen Leads, die wirklich relevant für Ihr Unternehmen sind. Anpassbare Webformulare und Filter runden das Angebot ab.

Was kosten Leads?

Die Kosten der Leadgenerierung hängen davon ab, wie und wodurch sie gewonnen werden. Eine wichtige Kennzahl sind die Kosten pro Datenpaket, der CPL (Cost per Lead), synonym wird auch die Abkürzung CPA (Cost per Akquisition) verwendet. Ihre Berechnung ist recht simpel:

  • Die Werbekosten werden durch die generierten Leads geteilt, das Ergebnis sind die Kosten pro Lead. Wenn die Werbeaufwendungen für eine Kampagne zum Beispiel bei 1000 € liegen und Sie fünf Neukunden gewonnen haben, liegen die Kosten bei 200 € pro Lead.


Fazit: Die Automatisierung des Lead-Managements bietet für Unternehmen zahlreiche Vorteile.

Automatisierte Workflows beispielsweise sparen Mitarbeitern viel Zeit, sodass der Verkaufszyklus gestrafft wird. Neue Quellen und Zielgruppen werden insbesondere durch den Prospector erschlossen. Insgesamt führt die Software-Unterstützung zu einer Verbesserung der Kommunikation mit potenziellen Kunden und damit zu mehr und besseren Leads.

Testen Sie jetzt Pipedrives LeadBooster Add-On 14 Tage kostenlos und überzeugen Sie sich selbst!

Vier Schritte zum richtigen Lead

Verbessern Sie Ihre Lead-Qualifizierungsprozess mit diesem 4-Schritte-Leitfaden.

Teilen Sie Ihre Gedanken mit unserer Community

Treten Sie in unserer Community in Kontakt mit gleichgesinnten Vertriebs- und Marketingexperten/-expertinnen.

Der Community beitreten