Anmelden

Personalmanagement: Definition, Aufgaben und Ziele

Entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens sind die Menschen, die darin arbeiten. Um das Team strategisch und nachhaltig zu entwickeln, ist Personalmanagement ein wichtiges Instrument. Wir zeigen Ihnen, welche Ziele mit modernem Personalmanagement verbunden sind, welche Aufgaben es hat und was Sie bei der Umsetzung beachten sollten.

Was ist Personalmanagement?


Personalmanagement (auch Personalwesen, Personalwirtschaft oder Human Resource Management, kurz HRM genannt) gehört zur Betriebswirtschaft. Es umfasst alle Strategien und Maßnahmen, die die Personalplanung, -gewinnung, -verwaltung, -entwicklung und die Personalführung betreffen und zur künftigen Entwicklung des Unternehmens als Ganzes beitragen.


Personalmanagement: Eine Definition

Personalmanagement dient dazu, eine gesunde Unternehmensentwicklung zu fördern, indem passende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausgewählt, gefördert und in ihrer Arbeit bestmöglich unterstützt werden. Auch die Mitarbeiterführung und -planung sowie das Controlling sind wichtige Themen im Personalmanagement.

Aus diesem Grund ist es nicht Aufgabe einer einzelnen Abteilung, sondern wird von der Unternehmensführung und sämtlichen leitenden Angestellten gemeinsam umgesetzt.


Ziele des Personalmanagements

Das Hauptziel des Personalmanagements ist es, für eine hohe Mitarbeiterzufriedenheit zu sorgen. Diverse Studien haben in den vergangenen Jahren gezeigt, dass zufriedenes Personal produktiver, kreativer und seltener krank ist.

Verbunden damit ist das Ziel, die Mitarbeiterbindung zu stärken und so die Fluktuation zu vermindern. Zufriedene Mitarbeiter haben schließlich weniger Anlass, das Unternehmen zu verlassen und tragen mit ihrer Expertise und Arbeitskraft aktiv zum ökonomischen Erfolg des Betriebs bei.

Ein weiteres Ziel der Personalmanagements ist, eine angenehme und lebendige Unternehmenskultur zu schaffen. Auch dieser Punkt dient letztlich dazu, die Mitarbeiterzufriedenheit zu steigern beziehungsweise zu halten.


Vorteile von Personalmanagement

Werden die eben vorgestellten Ziele erreicht, geht das für Ihr Unternehmen mit zahlreichen Vorteilen einher:

  1. Durch die gestiegene Produktivität kann mehr Arbeit in weniger Zeit erledigt werden, was direkt den Umsatz beeinflussen kann.

  2. Die Personalkosten sinken, denn Sie müssen seltener neue Mitarbeiter rekrutieren und einarbeiten.

  3. Es gibt weniger Krankheitszeiten und somit weniger Arbeitsausfälle.

  4. Ihr Unternehmen bleibt wettbewerbsfähig.

  5. Ihr Unternehmen ist gut auf die Herausforderungen des demographischen Wandels vorbereitet.

Aus all diesen Gründen lohnt es sich für Unternehmen jeder Größe, das Thema Personalarbeit frühzeitig in den Blick zu nehmen.


Personalmanagement-Aufgaben im Überblick

Die zentrale Aufgabe des Personalmanagements ist es, Personal strategisch zu rekrutieren, einzusetzen und zu fördern. Alle Entscheidungen und Maßnahmen, die mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu tun haben, sollten an den Unternehmenszielen ausgerichtet sein.

Konkret besteht der Bereich Personalmanagement aus sechs Ebenen:

1. Personalplanung

Bei der Personalplanung geht es zunächst darum, den Bedarf an Arbeitskräften vorauszusehen. Anschließend muss dafür Sorge getragen werden, dass entsprechend dem ermittelten Bedarf zur richtigen Zeit qualifizierte Mitarbeiter für die verschiedenen Aufgaben im Unternehmen vorhanden sind.

2. Personalbeschaffung (Recruiting)

Wenn eine neue Stelle geschaffen oder eine bestehende wieder frei wird, muss eine passende Person für sie gefunden werden. Genau darum dreht sich das Recruiting.

Personalbeschaffung kann über eine Suche innerhalb des Unternehmens erfolgen. Oft werden aber auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter extern angesprochen. Dann braucht es ein gutes Personalmarketing bzw. Employer Branding, aussagekräftige Stellenausschreibungen und einen durchdachten Bewerbungs- und Auswahlprozess.

3. Personalverwaltung

Die Personalverwaltung dreht sich um den konkreten Personaleinsatz. Die Zuständigen entscheiden, welche Arbeitskraft in welchem Aufgabenbereich am besten aufgehoben ist – und wann, wo und wie sie ihre Aufgaben erledigen soll. In diesen Bereich fallen zum Beispiel das Erstellen von Dienstplänen, aber auch die Gestaltung der Arbeitsbedingungen.

Diese werden zu einem Teil von Gesetzen bestimmt. Unternehmen können aber auch freiwillig Angebote machen, zum Beispiel den Arbeitsort und die Arbeitszeit betreffend.

4. Entgeltmanagement

Der wichtigste Teil der Entlohnung ist natürlich das Gehalt. Bezahlt ein Unternehmen besser als die Konkurrenz, ist es leichter, qualifiziertes Personal zu finden und zu halten. Zum Entlohnungsmanagement können aber auch Boni, Sachleistungen oder zusätzliche, an bestimmte Leistungen gebundene Zahlungen gehören.

5. Personalsteuerung/Personalentwicklung

Bei der Personalsteuerung liegt der Fokus darauf, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom ersten bis zum letzten Tag zielgerichtet zu fördern. Ihre Fähigkeiten und Leistungen werden kontinuierlich beobachtet und danach beurteilt, wie nützlich sie für das Erreichen der Unternehmensziele sind. Je nach Bedarf können Weiterbildungsangebote wie Workshops, Coachings oder Umschulungen unterbreitet werden.

6. Personalcontrolling

Die Aufgabe des Personalcontrollings ist, den Überblick über alle personalwirtschaftlichen Entscheidungen und Prozesse zu behalten und diese anhand relevanter Kennzahlen auszuwerten. Kennzahlen können beispielsweise die Fluktuationsrate oder die Krankheitszeiten sein.

Auf Basis der gewonnen Erkenntnisse kann die Führungsebene neue Entscheidungen treffen und gegebenenfalls die Personalstrategie anpassen.


3 Trends für strategisches Personalmanagement

Human Resource Management dient immer der ökonomischen Entwicklung des Unternehmens und der Erreichung der wirtschaftlichen Ziele. Es steht daher außer Frage, dass es stets strategischen Überlegungen folgen muss.

Diese drei Trends zeichnen sich derzeit ab:

1. Operatives Personalmanagement

Operatives Personalmanagement beschäftigt sich mit den Grundlagen des strategischen Personalwesens. Im Vordergrund stehen die Einhaltung gesetzlicher Regelungen und sämtliche administrative Aufgaben. Auch wiederkehrende To-dos wie das Gestalten von Stellenanzeigen, Bewerbermanagement, das Aufsetzen von Verträgen und das Ausstellen von Zeugnissen gehören dazu. Operatives Personalmanagement ist die Basis, auf der alles andere aufbaut.

2. Nachhaltiges Personalmanagement

Nachhaltiges Personalmanagement bedeutet, dass Sie alle Maßnahmen rund um das Personal mit Weitsicht treffen. Es geht nicht nur um den aktuellen Bedarf, sondern auch um die Folgen, die Entscheidungen langfristig auf das Unternehmen haben. Ziel ist, Ressourcen zu schonen und den Betrieb krisenfest zu machen.

3. Agiles Personalmanagement

Wir leben in unsteten Zeiten. Der Markt verändert sich ständig, Digitalisierung und Globalisierung konfrontieren uns laufend mit neuen Trends, Tools und Herausforderungen. Agiles Personalmanagement macht die Anpassung an diese wechselnden Verhältnisse möglich. Es hilft Ihnen, in Ihrer Planung dynamisch zu bleiben und bei Bedarf schnell zu reagieren. Statt auf starren Prozessen liegt der Fokus auf Flexibilität.


Wie die Digitalisierung das Personalmanagement beeinflusst

Das Personalmanagement heute ist ein anderes als vor 20 Jahren. Ein entscheidender Grund dafür ist die fortschreitende Digitalisierung.

Aufgaben der Personalverwaltung und -Planung werden immer leichter und schneller zu bewältigen, denn es existieren Softwares und automatisierte Workflows. Dadurch können Personalerinnen und Personaler sich stärker auf die strategischen Aspekte des Personalmanagements fokussieren.

Auch neue Entwicklungen im Bereich der Arbeits- und Führungskonzepte rücken stärker ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden immer stärker als Menschen mit eigenen Wünschen, Werten und Bedürfnissen gesehen, denen Unternehmen nachkommen müssen – gerade in Branchen mit Fachkräftemangel.

Darüber hinaus verändert sich die Arbeit an sich. Spätestens durch die Corona-Pandemie ist das deutlich geworden: Viele Menschen arbeiten mittlerweile remote oder haben flexible Arbeitszeiten. Daraus ergeben sich für die Personalbeschaffung, -verwaltung und -entwicklung sowie das Controlling neue Herausforderungen.


Fazit: Modernes Personalmanagement sichert den Unternehmenserfolg

Personalmanagement ist kein neues Thema: Schon seit Jahrzehnten versuchen Unternehmen, die besten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewinnen und zu binden. Heute ist dieser Aspekt allerdings dringlicher denn je, denn durch den Fachkräftemangel und neue Arbeits- und Lebensmodelle herrscht große Konkurrenz um die besten Arbeitskräfte. Hinzu kommt, dass die Produktivität des Personals unmittelbar von seiner Zufriedenheit abhängt. Das Personalmanagement ist aus diesen Gründen unmittelbar mit dem Erfolg eines Unternehmens verflochten.

Schließen Sie sich den Vertriebsexperten an

Demo anschauen

Kostenlose 14-tägige Professional-Testversion. Unmittelbarer Zugriff. Keine Kreditkarte erforderlich.

Teilen Sie Ihre Gedanken mit unserer Community

Treten Sie in unserer Community in Kontakt mit gleichgesinnten Vertriebs- und Marketingexperten/-expertinnen.

Der Community beitreten